Nach einem Umzug oder aber manchmal auch bei älteren Betten, ist es sinnvoll zu testen ob die Beruhigungsvliese noch ok, bzw. voll ausgebreitet sind.

Die Beruhigungsvliese müssen im ganzen Kern auf voller Fläche gleichmäßig dick sein. Sind sie verrutscht oder lösen sich auf, sind sie an einigen Stellen dicker oder gar nicht mehr da. Dann kommt es zu Problemen beim Liegekomfort bis hin zu Schmerzen.

Wie teste ich die Vliese?
- Auflage aufmachen so das der Kern/die Kerne frei zugänglich sind
- Am Fußende anfangen
- Faust machen und auf dem Kern aufsetzen
- nun mit sanften Druck (ohne Schwung) die Faust in den Kern drücken bis zur Bodenplatte

Zwischen Faust und Bodenplatte spürt man nun das Vlies.

Auf diese Weise den ganzen Kern systematisch vom Fuß- zum Kopfende hin über die ganze Breite des Kernes "abtasten".

Was ist wenn...?

1. ... das Vlies überall gleich dick ist?
Optimal, alles so wie es sein soll!

2. ... das Vlies an einigen Stellen dicker ist als an anderen?
2.1. Der dickere Bereich ist etwa im mittleren Bereich des Kernes, es gibt ansonsten keine Stellen ohne Vlies. In diesem Falle dürfte der Kern eine sogenannte Lumbarstütze haben. Diese hat mehr Vlies im Lendenwirbelbereich des Bettes. Alles normal also.

2.2. Der dickere Bereich ist an anderer Stelle und es finden sich Stellen ohne, oder deutlich weniger Vlies im Kern. Hier scheint sich das Vlies zusammengeschoben zu haben. Ein Fachmann kann da vielleicht noch was retten. Selbstversuche das Vlies wieder auseinander zu bekommen klappen meist nicht und enden im Totalschaden des Kernes. Daher: Fachmann um Hilfe bitten.

3. ... das Vlies ist an einigen Stellen gar nicht spürbar?
Wenn nicht 2.2 zutrifft scheint es so als wenn sich das Beruhigungsvlies hier aufgelöst hat, bzw. "zerbröselt" ist.

Schau mal in den Kern (durch die Einfüllöffnung) ob Du Flocken/Stücke im Wasser treiben siehst. In der Regel ist das so.

Auf diese Weise zerstörte Vliese bedeuten einen Austausch des Kernes. Hier kann man leider nichts mehr retten. Heute ist diese Art von Defekt aber zum Glück eher selten. Kommt aber leider noch immer bei einigen Betten vor.