Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Grundlagen Statik

  1. #1
    admin ist offline Administrator
    Registriert seit
    11.11.2006
    Beiträge
    4.285

    Standard Grundlagen Statik

    Wir experimentieren!


    Verwendeters Material zum Aufbau eines Modellversuchs für eine Deckenstatik.
    - Ein handelsübliches Gummi
    - 8 Streichholzschachteln
    - Zwei Streichhölzer


    Vorbereitung zum Modellaufbau:
    Wir legen die Streichhoklzschachteln auseinander
    Durchschneiden den Gummiring an einer beliebigen stelle und knoten die Enden an zwei Streichhölzer


    Nun ziehen wir das Gummi nacheinander durch alle vier Schachteln wobei das Ende der Gummis mit den Streichhölzern an den jeweils zwei äusseren Enden arretiert bleibt.

    Im Bild zu sehen, sind zwei Streichholzschachteln die wie beschrieben verbunden wurden.


    Wenn wir die vier Streichholzschachteln mit dem Gummi zusammengebaut haben, werden diese auf zwei Auflager gelegt und jeweils gleichmässig belastet.

    Wir haben nun ein Model das einen 1m Breiten Deckenstreifen im Wohnungsbau unter angenommener Belastung pro m² simuliert.

    Diese Simulation und die nun sichtbar gemachten Kräfte entsprechen einer DIN Berechnung. Auch dort wird im Regelfall nicht die gesamte Decke, sondern ein Streifen von einem Meter berechnet. Vier Auflagerpunkte könnten wir aber genau so simulieren. Der Aufbau wäre nur komplexer, hätte im Grunde aber das gleicher Ergebnis zur folge. Macht euch die Welt also nicht schwerer als Sie ist. Es kommt hier nicht drauf an, jemanden zum Tragwerksplaner auszubilden sondern alleine auf die Naturwissenschaftliche Grundlage wie man eine Gleichflächenlast tatsächlich zu bewerten hat.


    Was wir deutlich sehen ist das unser Deckenstreifen in der Mitte die höchste Belastung hat. Hier wirkt real ein Drehmoment. Wir erkennen das deutlich am Spalt der an der Unterseite unseres Deckenstreifens entstanden ist. Wir können uns an der Oberseite dieses Spaltes auch ein Scharnier vorstellen!


    Das gleiche Bild wie "Bild-269", nochmal etwas näher betrachtet!


    Um bildlich zu erfahren, auf welche Maximallast am ungünstigsten Punkt, unsere Decke nun berechnet wurde. Ziehen wir die Lasten in der Mitte des Modells zusammen sehen wir deutlich das unser Deckenstreifen mit zwei Belastungselemente am ungünstigsten Ort noch relativ gut zurecht kommt.


    Was wir sehen ist die voraussichtliche Bruchkante im Falle eines versagen der Konstruktion. Exakt und nur diese, wird mit dem Ansatz von 2,5KN Gleichflächenlast berechnet.

    Unser Modell besteht nun aus 4 Belastungselementen die jeweils einen Meter simmulieren sollen. Ziehen wir nun drei Belastungsellemte zusammen, so können wir deutlich sehen das unser konstruktion des Deckenstreifens im Maximimum und an ungünstiegster Stelle das dreifache der vier aufgestellten Einzellast verträgt.

    Da wir jetzt nicht wirklich mit gleichflächenlasten sondern um das ganze zu vereinfachen mit 4 Einzellasten gearbeit haben stimmt die Sache nicht so ganz.

    Real und nach Rechnung, bei einer Gleichflächenlast von 2,5KN würden die Decke bei 4m Spannweite durchgängieg auf eine Belastung von 5KN/m an der Bruchstelle ausgelegt werden. Das entspricht etwa der Kraft, die man mit einem Hebelarm von 1m Länge und 500KG Zugkraft erreicht.

    Im Klahrtext bedeuted das, man Kann auf einer Wohnungsrohdecke mit 4m Spannweite recht problemlos einen 2 Tonnen schweren Mercedes Benz Parken!

    Stellen wir uns nun noch etwas Estrich oder Diehlen auf der Rohdecke vor, sollte klar werden das man eine Wohnungsdecke die mit 2,5KN belastung berechnet wurde, in der Praxis kaum überlasten kann. Zumal am Ende einer DIN Berechnung für eine Wohnungsdecke, noch etwa 600% an Sicherheiten in der bemessung enthalten sind.


    Wir simmulieren mit einem Papier das wir sechs mal falten einen Estrichbelag oder Holzdielen.

    Für sich genommen, lassen sich damit keine Lasten abtragen.


    Legen wir unsere Estrich- oder Holzdielensimulation auf unser Tragwerk, können wir dieses nochmals bedeutend höher belasten.

    Ich gehe nun davon aus, das nun jeder Begriffen hat, das es nichts bringt sich mit Zahlenwerke zu beschäftigen dessen Hintergrund man nicht kennt. Alles was damit berechnet wird ist die Stahlbewehrung für den ungünstiegsten Punkt im Betonstreifen, oder wie in unserem Beispiel das Gummi in dem Streifen aus Streichholzschachteln.

    Gehen wir links und rechts nur einen Meter aus diesem ungünstiegsten Punkt heraus, potenziert sich die Tragkraft einer Decke, das es zum Parken eines kleinen Panzer reichen würde!

    Was man beim Aufstellen von Wasserbetten in Gebäuden von vor 1900 allerdings beachten sollte ist:
    1. Ist die Konstruktion noch in Ordnung und nicht geschädigt (Sichtprüfung)
    2. Vor 1900 gab es keine einheitlichen Normen. Das geschulte Auge eines Zimmermannsmeister kann im Zweifelsfall helfen.




    Verantwortlich für diese Darstellung ist
    Michael Babilinski
    staatl. gepr. Bautechniker (Hochbau)
    Geändert von admin (18.11.2009 um 13:14 Uhr)

  2. #2
    mlang16 ist offline Neu-Einsteiger
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo,

    Ich bin noch recht neu hier und hab bis jetzt nur still mit gelesen und mich informiert.
    Aber dieser Beitrag zum Thema Statik ist echt erste Klasse. Alles was man sonst so im Netz findet, ist Fachchinesisch was eh keiner so richtig versteht. Vielen Dank dafür.

  3. #3
    Avatar von Silvia W.
    Silvia W. ist offline V.I.P.
    Registriert seit
    09.10.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    948

    Standard

    Hi,

    eeeendlich mal etwas, was auch ICH verstehe. Vielen Dank für deine Mühe, einfach Klasse .
    Geändert von admin (18.11.2009 um 17:30 Uhr)
    Liebe Grüße
    Silvia

    Wir schlafen auf einem
    Wohnform Wasserbett
    von der Schlafoase Bensberg
    Dual Freeflow und F2
    Carbon Heizung analog
    2x2,20m mit Lufttrennkissen
    Frotteestretchauflage

  4. #4
    Avatar von Ingrimmsch
    Ingrimmsch ist offline Harmony'st
    Registriert seit
    30.09.2005
    Ort
    Ostwestfalen (NRW)
    Beiträge
    10.142

    Standard

    Supi *DaumenHoch*

    Sollten wir nach einer Weile mal in den Tips&Tricks Bereich rüber kopieren und dort festtackern!
    Liebe Grüße
    Ingrimmsch

    Harmony Dormiflex "Boxspring", 180x210, Doppelboxsockel, Federkern/Federkern/Hybrid, Nickiauflage
    Heutiges Gästebett: Harmony WBett -Dekorsystem-, 200x220 Dekor/Luxus,Dual,Freeflow,Sigma K, Nickiauflage

    Lesetip >> -- Oft gestellte Fragen ---
    --Keine Fragen per PN, dazu ist das Forum da!--

  5. #5
    Avatar von Amazone
    Amazone ist offline Moderatorin
    Registriert seit
    13.12.2006
    Ort
    ... bei mir zu Hause
    Beiträge
    4.120

    Standard

    Chapeau!

    Sogar ich hab's jetzt verstanden .
    Die Idee mit dem FAQs finde ich übrigens auch gut.
    LG, Amazone
    Ein Hardside, Dual, 200x220, geliert und ein Softside, Mono, 180x220, mittelberuhigt

    "Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann"


  6. #6
    admin ist offline Administrator
    Registriert seit
    11.11.2006
    Beiträge
    4.285

    Standard

    Ja, dann sollte da aber mal einer drüber schauen der besser schreiben und formulieren kann wie ich. Das ist ja nun nicht wirklich meine starke Seite!

    Schön das es allg. verstanden wird und gefällt!
    Besonders freut es mich dass sich deshalb extra jemand hier angemeldet hat.

  7. #7
    chrisw ist offline Neu-Einsteiger
    Registriert seit
    19.11.2009
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17

    Standard

    Welche Dauerfestigkeiten besitzt eigentlich Stahlbeton?
    Die Berechnungen an sich sind ja nicht so schwierig

  8. #8
    admin ist offline Administrator
    Registriert seit
    11.11.2006
    Beiträge
    4.285

    Standard

    Die angenommene Druckfestigkeit eines B25 liegt bei 25KN/cm². Das entspricht etwa 2,5 Tonnen pro cm².

    Bei der Zugfestigkeit wird für Beton 0,00 Newton angenommen.
    Dafür ist alleine der Stahl verantwortlich. Exakt wie das Gummie im Beispiel oben!

    Zitat Zitat von chrisw Beitrag anzeigen
    Die Berechnungen an sich sind ja nicht so schwierig
    Eine komplette Statik, ist sehr wohl schwierig. Das hier sind nur Grundlagen zum Verständnis und dabei soll es in einem Bettenforum auch bleiben. Für alles weitere gibt es andere Foren. Siehe Zensurvorwurf!
    Geändert von admin (19.11.2009 um 18:47 Uhr)

  9. #9
    Avatar von Ancat
    Ancat ist offline V.I.P.
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.041

    Standard

    Danke für die tolle Erklärung und die Fotos, die das sehr veranschaulichen. Bin auch dafür, es bei den FAQ festzutackern.

    Admin, hast du echt gut gemacht *aufdieschulterklopf*
    Liebe Grüße

    Ancat

    Unsere Häupter ruhen auf einem
    Blutimes BluSymphony
    200x220 Softside Dual, re+li F4+LS, Akva-Massagesystem, Carbon Heater, Topliner, Thermotrennkeil, Isolierung, Kaschmirauflage, Schubladensockel in ahorn/silber
    die Maus auf Akva Junior 100x200, F2, Boleroauflage,
    Box-Schubladensockel und Isolierung

    von Wasserbetten Kainz aus Buchloe

    Ich bin dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht was du versteht und es ist immer nur meine persönliche Meinung!

  10. #10
    admin ist offline Administrator
    Registriert seit
    11.11.2006
    Beiträge
    4.285

    Standard

    Ich kann das ja mal ins Auge fassen.
    Dann gebe ich das ganze aber noch an einem unserer Journalisten der den Text noch mal bearbeitet!
    Geändert von admin (19.11.2009 um 20:29 Uhr)

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Total verwirrt was die Statik angeht
    Von Devil im Forum Fragen zu Technik/Zubehör/Pflege
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.11.2009, 20:15
  2. Das leidige Thema Statik ...
    Von LilaQ im Forum Fragen zu Technik/Zubehör/Pflege
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.09.2008, 09:54
  3. Wasserbett und Statik
    Von XXL im Forum Fragen zu Technik/Zubehör/Pflege
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 19.08.2008, 22:51
  4. Statik mal wieder...
    Von Ganerc im Forum Fragen zu Technik/Zubehör/Pflege
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.11.2007, 14:53
  5. Statik prüfen??????
    Von Fenek im Forum Fragen zu Technik/Zubehör/Pflege
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 12:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Content Relevant URLs by vBSEO 3.6.1